PG Gemeinsam unterwegs

Erstkommunion 2021 in Rimpar:

Die Pandemie, Homeschooling, das ständige Einstellen auf neue Regeln, dazu noch die Sorge um ältere oder kranke Menschen und das nicht Besuchen dürfen von Freunden oder Großeltern… die Pandemie verlangte den dreißig Rimparer Kindern des diesjährigen Kommunionkurses einiges ab...

Auch die Zeit der Vorbereitung war von neuen Methoden geprägt. So bereiteten sich die Kinder durch gemeinsame Weggottesdienste und zwei aufgebauten Lernparcours in der Kirche vor, die individuell begangen werden konnten. Zudem erhielten sie über Newsletter und ein Familenbuch Anregungen, um sich zu Hause mit biblischen Geschichten und Feiern vorzubereiten. Viele wurden kreativ und backten Brot oder gestalteten einen Platz für die Feiern zuhause - zuweilen sogar online vernetzt.

Passend zu diesen Stürmen im Leben stand der Kurs deshalb unter dem Motto „Im Sturm des Lebens - Gottes Nähe spüren“.

Im Zentrum der vier Erstkommuniongottesdienste im Juni stand das Evangelium vom Seesturm. Die Kinder stellten es jeweils interaktiv mir Rufen, Gesten und schwungvoll bewegten Tüchern dar. Die Botschaft lautete: Jesus sagt: Ich bin da - vertraut mir.

Gemeindereferentin Yvonne Faatz und Pfarrer Dario betonten, dass dies auch heute gilt. Mit Jesus an der Seite lassen sich die Stürme des Lebens bestehen. Auf Gottes Stimme zu hören, gibt Sicherheit und Orientierung.

Klaus Warmuth gestaltete die Feiern mit Keyboard und Gesang. Passend zum Motto lautete die Botschaft des Mottoliedes „Gottes Nähe spüren und Jesus lädt uns ein. Er will uns berühren im Mahl von Brot und Wein“.

 

Yvonne Faatz, Gemeindereferentin

­