PG Gemeinsam unterwegs

Am 24.07.2021 war es so weit: die Jugendlichen unserer Pfarreiengemeinschaft St. Afra Maidbronn und St. Peter und Paul in Rimpar haben das Sakrament der Firmung empfangen...

Die Firmung 2021 in Rimpar 
Unter strenger Einhaltung der Hygienemaßnahmen waren die Firmkandidat:innen auf zwei festliche Gottesdienste aufgeteilt. Somit war es auch der engsten Familie möglich, daran teilzunehmen. Der ursprüngliche Termin vor einem halben Jahr im Würzburger Dom musste aufgrund der Verlängerung des Lockdowns abgesagt werden. Umso mehr war es ein besonderes Erlebnis, zwar ohne Bischof, aber auch ohne noch längeres Warten, sodass unser Pfarrer Dario mit Genehmigung den Jugendlichen das Sakrament der Firmung spenden durfte.
Die außergewöhnliche Atmosphäre war für uns spürbar, während die Jugendlichen durch den Empfang des Heiligen Geistes die Stärke Gottes auf ihren Glaubensweg erhielten. Unser Pfarrer motivierte die Firmlinge, furchtlos bei der Verkündigung des Glaubens zu sein. Die Firmpat:innen wurden ermutigt, als Vorbild den Glauben vorzuleben. Durch das Vortragen der Fürbitten wurden die Neugefirmten in den auch musikalisch sehr schön gestalteten Gottesdienst eingebunden.
Im Namen aller Firmlinge, deren Familien und Pat:innen möchten wir ganz herzlich dem ganzen Seelsorgeteam und allen Mitwirkenden für das große Engagement, die Vorbereitung und perfekte Durchführung des Sakramentes danken.

Alexandra Wolujewicz und Magdalena Konopczak-Kornatowska

Foto Simon Herbert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Erste Firmgruppe - Foto: Simon Herbert

 

 

 Firmung Rimpar Foto Uwe Beck

 

 

 

 

 

 

 Zweite Firmgruppe - Foto: Uwe Beck 

 

 

 Die Firmvorbereitung des Firmkurses 2020/2021

Der Firm-Kurs startete im September 2020 mit einem Infotreff für die 34 angemeldeten Firmlinge in der Rimparer Kirche. An diesem Abend gewannen sie einen ersten Überblick über die Elemente der Firmvorbereitung.

Im Herbst trafen sich die Firmlinge in der Kirche in Rimpar zu einem inhaltlichen Treffen und Austausch zum Thema: „Bibel lesen und verstehen“. Den Jugendlichen einen kritischen und hinterfragenden Zugang zur Bibel zu ermöglichen, war dem Team dabei sehr wichtig. Gruppen- und Gemeinschaftserfahrungen waren aufgrund der Kontaktbeschränkungen leider nicht möglich.

Durch den Herbst und Winter hindurch bearbeiteten die Firmlinge zehn verschiedene inhaltliche Elemente aus der „Spiricloud“, einer digitalen Plattform für eine selbstständige Auseinandersetzung mit Themen rund um die Firmung (spiricloud.at). Die Jugendlichen haben sich zum Beispiel mit den Themen „Heiliger Geist“, „Schöpfung“ und „Gottesbilder“ auseinandergesetzt. Die große Gruppe der Firmlinge wurde im Seelsorgeteam geteilt, sodass für sie eine persönliche Rückmeldung per Mail möglich war und sie eine konkrete Ansprechperson hatten. Es war berührend, dass sich bei manchen Themen tiefe Gespräche und Fragen zwischen Jugendlichen und den Seelsorger:innen entwickelt haben.

Ein weiteres Element der Firmvorbereitung ist das Auswählen eines Modules im Kilianeum in Würzburg. Ein Modul setzt sich mit einem Thema intensiver auseinander und bietet die Möglichkeit, miteinander und mit Firmlingen aus anderen pastoralen Räumen ins Gespräch zu kommen. Die sehr vielen unterschiedlichen Module setzten sich zum Beispiel mit den Themen „Jüdisches Leben“ oder „Bibel und Film“ auseinander.

Das Thema „Zeichenhandlungen der Firmung“ wurde in den aufgeteilten Online-Kleingruppen erarbeitet. Dort trafen sich die Firmlinge mit einer Person aus dem Seelsorgeteam und hatten die Möglichkeit, sich über den digitalen Weg persönlich in das Thema einzubringen.

Ein Gottesdienst für die Firmlinge im Juli ließ noch einmal alle Jugendlichen als Gruppe in der Kirche zusammenzukommen.
Die freiwilligen Lebens- / bzw. Beichtgespräche sollten den Jugendlichen in den Tagen vor der Firmung bewusst Raum geben für alles, was sie im Moment bewegt.

Die Firmprobe mit den Patinnen und Paten bildete den Abschluss der Firmvorbereitung in der Gruppe, die in dieser herausfordernden Zeit so lange miteinander unterwegs war.
Auf allen Seiten war in der Firmvorbereitung sehr viel Spontanität gefragt, da manches kurzfristig abgesagt werden musste.

Wir wollen allen Jugendlichen und Eltern danken für ihre Geduld und Flexibilität und wünschen einen erholsamen Sommer!

Schw. Maria Schmitt sf

­